Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,
wir hoffen, dass es Ihnen und Ihren Kindern in dieser besonderen und unsicheren Zeit gut geht. Die aktuelle Krise hat uns alle in eine Ausnahmesituation versetzt. Nun macht Niedersachsen den vorsichtigen Schritt zu einer stufenweisen Öffnung und wir müssen umdenken und neue Wege gehen.
Bis zum 03.05.20 bleibt die Grundschule weiterhin für alle Klassen geschlossen.
Die Bearbeitung aller Arbeitspläne, die Sie von den Klassenlehrerinnen erhalten, sind zukünftig verpflichtend und werden nach Absprache regelmäßig eingesammelt.
Am 04.05.2020 wird es eine teilweise Öffnung für die 4. Klassen und am 18.05.2020 eine teilweise Öffnung für die 3. Klassen geben. Wie genau diese Öffnung aussieht wird Ihnen die Klassenlehrerin mitteilen, wenn wir alle dazu notwendigen Informationen vom Kultusministerium erhalten haben.
Ende Mai/Mitte Juni könnten dann der 1. und 2. Jahrgang in die Schulen aufgenommen werden. Dies ist aber noch nicht endgültig entschieden.
Über eine eventuelle Erweiterung der Aufnahmekriterien für die Notbetreuung wird in Kürze entschieden.
Für die 3. und 4. Klassen wird es Phasen des „Lernens zu Hause“ und Phasen des „Lernens in der Schule“ geben. Ein Hochfahren auf „Normalbetrieb“ mit regulärem Unterricht wird laut Kultusministerium bis zu den Sommerferien allerdings nicht möglich sein.
Wir freuen uns, dass wir die Möglichkeit haben, wieder in persönlichen Kontakt zu Ihren Kindern zu treten, Aufgaben zu besprechen und Fragen zu beantworten. Außerdem können wir Ihre Kinder so direkt mit Lernplänen, Aufgaben und Materialien für das „Lernen zu Hause“ versorgen und sie im Vorfeld konkret anleiten.
Beim „Lernen in der Schule“ ist vorgesehen, die Klassen zu halbieren und bis auf Weiteres umschichtig zu unterrichten, damit ein Abstand in den Klassen von 1,5 m eingehalten werden kann. Wie das umschichtige Unterrichten aussieht, werden Ihnen ebenfalls die Klassenlehrerinnen mitteilen.
Alle Jahrgänge, die nicht in der Schule sind, werden von ihren Klassenlehrerinnen für das „Lernen zu Hause“ mit Lernplänen und Aufgaben versorgt.
Schülerinnen und Schüler einer Risikogruppe sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können im „Home Office“ bleiben und werden von ihren Lehrkräften mit Unterrichtsmaterial, Aufgaben und Lernplänen versorgt. Bitte teilen Sie den Klassenlehrerinnen schnellstmöglich mit, wenn Ihr Kind zur oben genannten Gruppe gehört.
Bitte beachten Sie, dass es durch aktuelle Erkenntnisse zu kurzfristigen Änderungen kommen kann, die Sie durch die Medien und auf unserer Homepage erfahren werden. (Wie sieht die Öffnung der Schule aus, Wie verändert sich die Notbetreuung, Bücherlisten für das kommende Schuljahr, …)
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute. Bleiben Sie gesund.


Mit freundlichen Grüßen
K. Flade Schulleitung